Unikate überreicht- Drei von vier glücklichen Preisträgern vor Ort

Ausspann – Samstag Abend

Hier waren Sie nun – die vier Unikate und warteten auf ihre neuen Besitzer. Eine kleine, feine Runde traf ein, als Ruth und ich uns auf die Übergabe vorbereiteten.

Die treuen „Schnoorer“ Kunstgenießer Harry & Renate, Petra und Familie Schäfer stießen mit uns und einem Gläschen Sekt im Ausspann auf ihre neuen Bild-Bewohner an.

Eigentlich sind wir zufällig in die Wortjagd gestolpert…

sagte Frau Schäfer und lachte dabei. In der Art15 waren sie tatsächlich gerade mit Karola Bösch zwecks eines neuen Werkes für  ihr Heim am „Kakeln“,  als ich die beiden hinterher damit überfallen habe, doch an unserem Schnoor Caching teilzunehmen.  Sie erzählte weiter: „Wir hatten gerade Besuch aus Düsseldorf und was machst du mit deinen Gästen? Klar, eine Schnoor Tour“, erzählte sie weiter, „Da haben wir das Bild entdeckt und sind dann am Samstag nochmal in die Galerie um die Details zu fixen!“ Tja, und schon waren sie eingespannt und mussten in vier Galerien die Buchstaben puzzeln.

 

Ruth Cordes & Burghard Schäfer und der Preis des Studio Ruth E.E. Cordes: Die Fotografik plus signierter Katalog.
Ruth beim Signieren und der persönlichen Widmung Ihres Kunstkataloges für Burghard Schäfer aus Verden

Sonne auf Papier und im Gesicht

Ronald & Petra „mit Sonnenblume“ – ein prima Bildtitel 😉

Ronald Philips vom Ausspann verwaltet den künstlerischen Nachlass von Doris Lenkeit, einer  Bremer Malerin (21.10.1964 bis 17.07.2015). Von ihr stammt der mit 30  Exemplaren limitierte Kunstdruck für Petra Reinhardt. Die Bremerin ist neben ihrem Job als Heilpraktikerin für Psychotherapie
Coach, Dipl.Pädagogin und freie Trainerin  für uns auch ein sehr treuer Besucher und Gast auf unseren Veranstaltungen und Vernissagen – für mich eine faszinierende Frau: Ein Kopf mit Herz fasst es zusammen. Ich freue mich schon auf das nächste Zusammentreffen.

Für Kunst ist immer Platz

Die Alchemie der Seele

Renate und Harry, inzwischen schon zwei Urgesteine der Kunst & und Stammbesucher des Schnoor, konnten sich über unsere Logo-Dame freuen. „Dafür müssen wir unbedingt irgendwo Platz schaffen“, meinte Renate, „Bei uns hängt schon alles voll!“ Ich habe für dieses Unikat unserer „Schnoor Nacht der schönen Künste“ – Lady eines unserer Mottos „gelettert“.

Alchemie ist die Kunst der Seele – ein Original Bescht inklusive Hand Lettering
v.l  n r.: Karola Bösch von der Art15 – Ronald Philips vom Ausspann – Ute und Harry Kelpin – Familie Schäfer

Diese Kunstrichtung kommt gerade wieder voll in Mode – was wir damals einfach nur Kalligrafie  oder Schönschrift  nannten, hüllt sich heute in den Mantel „Handlettering“. Dann erfinden die pfiffigen Kunstbedarfs- Händler flugs noch neues Stiftwerk – irgendjemand bastelt dann noch schlaue Bücher dazu: schwups… ein neuer Trend.

Das vierte Werk, gestiftet von der Galerie 37 – eine Arbeit von Hans H. Spalteholz – wird dem Gewinner postalisch  zugesendet. Gerne wären sie gekommen, aber der Terminkalender und die Strecke ließen es nicht zu!

Zeit nutzen für den Fortschritt

Und was kommt jetzt?

Wir saßen gestern noch mit unseren Preisträgern zusammen und sind immer wieder überrascht, wie konstruktiv und ideenreich all unsere Lieben sind! Es  gab eine Menge Input für Ruth und mich – wir beide lieben solche „Kopfdreher“. Menschen, die einem ohne zu schulmeistern eventuelle Flausen austreiben, uns aus Gedanken – Einbahnstraßen holen, Denkpfeiler verankern, Impulse setzen und uns bestärken, weiterzumachen.

Genau das haben wir vor – und noch mehr! Denn:

Nach der Show ist vor der Show

Und …

 

 

Video verpasst?

Kein Problem 🙂 Hier haben wir es nochmal für euch – zum Gucken, Schmunzeln, Freuen! Und wir haben hier nichts verschwiegen!

Interessant? Dann teile uns doch einfach... also, diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar